Kevin-Damian
Kevin-Damian
Kevin-Damian
Kevin-Damian 

Du bist da
Ich sehe Dich nicht.
Dein Körper wurde mit Erde zugedeckt.
Ich höre Dich nicht,
Deine Stimme rückt ferner von Tag zu Tag.
Meine Hände fassen nach Dir
Und greifen ins Leere.
Aus Deinen Kleidern
verfliegt mir der letzte Duft.
Und doch
Bist DU da - in mir.

Renate Salzbrenner

Warum DU??

Werden wir je eine Antwort finden? Wir sehen in unseren Herzen dein Lächeln, dein Gesicht, wollen dir Wärme schenken, dort wo du jetzt bist. Irgendwann werden wir uns wiedersehen. Wir vermissen dich KEVIN!!

Sehr geehrter Herr Sandmann

Ihnen ein ganz dickes DANKESCHÖN  für die Unterstützung bei der Wahl der Gestaltungsform der Grabanlage unseres Sohnes Kevin-Damian und die Umsetzung unserer Vorstellungen und Wünsche. Ausserdem wurde uns eine qualitativ hochwertige Arbeit geboten.
In der Begegnung mit Ihnen und Ihres Meisterbetriebes, den wir gerne weiterempfehlen, durften wir die kompetente und sensible Beratung erfahren, die uns in dieser Lebenssituation eine wirkliche Hilfe war. Wir wissen dieses zu schätzen und können und werden Sie uneingeschränkt weiter empfehlen.
Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen alles Gute.

 

Mit freundlichem Gruß

Josef, Annette und Marlin Leander

mit Kevin-Damian ganz tief in unserem Herzen

 

Homepage: Meisterbetrieb Steinmetz Simon Sandmann, Recke-Steinbeck

www.steinmetz-sandmann.de/

von Annegret Kronenberg

Weihnachten 2015.....viele Geschenke für Dich Kevin.

Wenn etwas uns fortgenommen wird,
womit wir tief und wunderbar zusammenhängen,
so ist viel von uns selber mit fortgenommen.

Silvesternacht 0.00.....wir waren bei dir KEVIN mit vielen Wunderkerzen.

Jeden Tag

stehe ich an Deinem Grab .
Nehme nichts mehr wahr ...
außer die aufsteigende Trauer und Leere in mir .
Das  Gefühl ,
daß etwas in meinem Leben fehlt ...
einfach ausgelöscht wurde .
Ich setze mich auf die kalten Steine
und beginne zu weinen .
Tränen glitzern in meinen Augen und
laufen langsam über mein Gesicht .
Lange ... sehr lange sitze ich dort und
schaue auf die wunderschönen Blumen ,
die den kleinen Garten schmücken .

Ich vermisse dich so sehr Kevely!

Oft wünsche ich mir bei dir sein zu können.

Morgens teilten wir das Bad.

Abends teilten wir das Sofa,

was du nach der Arbeit immer gern aufgesucht hast.

Nun sind viele Plätze in unserem Haus leer.

Meine Blicke gehen stets

an all diesen Plätzen hin. Sie suchen dich.

Dein liebes Lächeln

ist nicht mehr da.

Traurig wende ich meinen Blick von all diesen Plätzen ab.

Du fehlst mir so sehr, KEVIN!!

Mit all deinen hinterlassen Sachen, möchte ich dich bei mir Weiterleben lassen.

Es ist, als kämst du wieder Heim. Die Realität sehe ich ganz verschwommen.

Es wird nie wieder so sein.

Nicht mehr wissen wohin

Blicke                  ... die sagen es geht nicht mehr.
Gefühle               ... die schwer zu beschreiben sind.
Momente           ... in denen die Trauer am schlimmsten ist.
Augenblicke      ... die uns immer wieder an euch erinnern werden.
Gedanken          ... die nicht mehr wissen wohin.
Trauer                  ... die ganz tief in uns sitzt.
Abschied            ... der schwerer ist als alles andere.
Wissen                 ...   das es vorbei ist und nie wieder kommen wird.

Du fehlst uns so sehr!!

Der erste Sommer ohn DICH.....

Gefühl, Gedanken, seine Nähe, der Ton seiner Stimme,
der Duft seiner Haut, all das bleibt.

Der Schmerz, zu bereifen dich nie wieder in den Arm nehmen zu können, bleibt.
Der Platz für ihn im Herzen, die schönen Stunden
all das bleibt. Jedes Wort, jede Zärtlichkeit
jede Minute, an die wir uns an KEVIN erinnert......Sie bleibt.

Sieben Monate, ein Sommer lang haben all die wunderschönen Kübel sein Grab geschmückt. 

Es ist kälter geworden, seitdem Kevin fortging, seitdem sein Lächeln erloschen ist,
seine Hand nicht mehr spürbar, seine Stimme verstummt,
es ist kälter geworden draußen, seitdem lebe ich von der Wärme unentrinnbarer Erinnerung.

Wir werden dich nie wieder sehen
und doch sehen wir dich jeden Tag.
Wir werden deine Stimme nie wieder hören
und doch hören wir dich jeden Tag.
Wir werden deine Umarmung nie wieder spüren
und doch spüren wir dich jeden Tag.
Wir lieben dich und werden dich niemals vergessen,

niemals auch nur einen einzigen Tag!

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,

wird es dir sein, als lachten alle Sterne,

weil ich auf einen von ihnen wohne,

weil ich auf einen von ihnen lache.

 

Die schwarzesten Stunden.

Wir wünschten, wir könnten dich berühren.

Jeden Abend warten wir auf dich Kevin, das du nach Hause kommst, bis wir bemerken, das die Tür sich nicht öffnen wird.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Annette Kempker